StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Mitschrift einer Logik-Vorlesung

Nach unten 
AutorNachricht
Meridan
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 726
Anmeldedatum : 12.11.08
Alter : 37
Ort : Seligenstadt

BeitragThema: Mitschrift einer Logik-Vorlesung   Do Nov 20, 2008 9:59 pm

Mitschrift Logik Vorlesung

Was ist denn nun, wenn Hans im Theater, aber mit Bier und unter 12 ist? Bekommt er dann die Wohnung mit Maria?

Schläft er dann mit Maria im Seminar?

These: Hans ist ein Arbeitsloser Student in Oslo, seine Wohnung hat er bei Maria in Berlin, mit der er im Seminar schläft, während er sich die philosophische Frage stellt, ob er Bier oder Cola trinken soll, weil er bereits 36 ist…

Hat Hans auch einen Fehlschuss, wenn er mit Maria ein Buch in Berlin ließt, während er über die Frage nachdenkt: „Will ich lieber Bier oder wieder 16 sein?“

Die Konsequenz der Liaison mit Maria ist meiner Meinung nach aber ein Kind, das zwar unter 18, aber bierabhängig ist…. Aber nicht, wenn Hans wirklich einen Fehlschuss hatte

Logisch wäre, wenn Hans die Wohnung nicht bekommt, weil er biertrinkend mit Maria in Berlin im Seminar schläft

Die Tochter heißt Konstante äh… Konstanze… sie ist im Münchener Bierseminar geboren, ebenfalls arbeitslos, wohnungssuchend und bierabhängig, außerdem leidet sie an Schlaflosigkeit à sie ist ein logischer Fehlschuss

Sie war außerdem 1. Bei den deutschen Junktorenmeisterschaften im Sokrates imitieren. Sie hat Sokrates so logisch gültig imitiert, dass sie unsterblich wurde

Ist es logisch, wenn das Prädikat über seine Existenz nachdenkt?

Es ist notwendig, dass antisemitische Alete-Modalundlogiker im engeren Sinn existieren, aber nur, wenn das Prädikat zum Schluss kam, dass seine Existenz von der Notwendigkeit des logischen Schlusses ausging. Konstanze wiederum hat im Tod ihre Erfüllung gefunden und schickte eine logisch notwendige Nachricht an ihre Eltern Hans und Maria, die mal wieder im Bierseminar miteinander schliefen…

Was passiert, wenn der Glaubensoperator mit dem Telefonoperator ein Seminar in Metallurgie abhält, bei dem Alkohol ab 16 verboten ist, wenn man nicht in Paris geboren ist


Teil 2: Von der Relevanz der Irrelevanz

Relevant ist aus Zeitgründen die Irrelevanz nur, wenn die Veranstaltung zugleich von 4 Biertrinkenden Schläfern besucht wird, die alle unter 16 sind und mit Vorliebe in Seminaren schlafen, dies nennt man dann Zeitlogik

Fies wird das Modale, wenn das Bier leer ist!!!

Die Logik wird erst in höheren Semestern logisch…

Vorher greift man sich nur im Raum herumschwirrende Begriffserklärungen ab und hofft, dafür einen Biergutschein zu bekommen

Induktives Schließen können auch die Türen in „Per Anhalter durch die Galaxis“ dies meint, dass sie nicht notwendig aber lustbringende Induktive (Arbeitsbeschaffungs-)Maßnahmen sind

Sobald sie sich aber geschlossen haben, ist aber Schluss und zwar bevor alle „F“s zu „G“s werden. Außerdem bedingt dies, dass alle „E“s, „A“s und „R%“ zu Kiemenatmern werden bevor die Mainzer Studenten inklusive Hans sich über ihre Mangelhafte Betreuungssituation beschweren. Auch wenn sie nur klein studieren.

Teil 3: Die schwere Logik der Kiemenatmer

Deduktive Wahrheitsbeweise, unterbrochen durch implizierende Zwischenfrager, die durch Beteuungssituation der klassischen Logik vom Weg abgekommen sind, finden sich in deduktiven Schleifen wieder, die sie sofort zweifältig zu Platon führen, welcher gerade im Diskurs mit Sokrates und Hitler um die Frage nach dem Sein, des Lichts und der ausgeschlossenen Metaphysik in einem Bierseminar festhängt. Hans schläft und Eule macht Frühstück!

Die fehlenden Logik der Schlüsse: „Hans schläft und Hans schläft nicht, lässt sich durch Quantenmechanik erklären, der zufolge der dritte ausgeschlossen ist und die Tür sich durch induktives Schließen verrammelt hat.

Dies sind die aristotelischen Wickelröcke im Synchronschwimmen

All diese Krankheitsbilder können durch Salbei-Veritate-Olek- Oleksons Bonbons gelöst werden

Hüftschwung BABY ist dem Existentionalitätsprinzip sein Jakobsweg

Der Tragödie 4. Teil: Die Lehren Alexander von Merkels, die beide in Hamburg gebären

Angela Merkel wurde in Hamburg geboren, dem Paris Frankreichs. Somit ersetzen diese durchaus wahren Schlusssätze die wahren Leichen im Sack

O-Ton: Es gibt vielleicht den ein oder anderen, den das Interessiert!!!

Daraus folgt, Interesse ist die Prädikatlogik der Dozentin, die diesen Prinzipien unterworfen ist, denn durch die klassische Weisheit letzer Schuss wird die Zwangsehe mit Schweinen idealisiert, die nicht klassisch logisch ist, aber man kann dran glauben.

Das alles ist unendlich wahrheitswertig und mehrdeutig durch den kahlköpfigen König von Frankreich bestätigt, das Problem allerdings ist das Zögern der alkoholisierten Studenten.

Wahr ist aber der Bart ohne Haare den die Dozentin präsobisitionsal fähig erscheinen lässt. Das kann auch falsch oder semantisch Defekt sein.

Grüne Ideen träumen wild – wild träumen Ideen grün, denn blaue Ideen zögern zurecht, da sich der Satz der Wahrheitsbelegung entzieht wie die Fahrstühle dem Aufsteigen der Baum oder buschähnlichen Gegenstände

Es kann nichts zweitessein in den 3 Phänomengruppen die verletzt durch die Kategorienfehler umherstolpern, wie die Zahl 7 die spazieren geht – aus Zeitgründen versteht sich.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.thyradan.de
Bildungsfern-Seher



Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 13.11.08

BeitragThema: Re: Mitschrift einer Logik-Vorlesung   Sa Nov 22, 2008 5:12 pm

Dazu ist zu erwähnen, dass ich nebendran saß und es für sehr unterhaltsam fande.
Denn schließlich war für mich das gesagte klar und vor uns saßen Mädels, die es immer noch net verstanden haben. *gg*
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Mitschrift einer Logik-Vorlesung
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wenn einer eine Reise tut...
» Spotlight Musical - Elisabeth - Legende einer Heiligen
» einstellen einer presse k 454
» Aufbau einer Motivsammlung
» [Tipp] Gliederung einer Geschichte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Café Voltaire :: Philosophiewelten :: Philosophisches-
Gehe zu: